Qualifikation für die Europameisterschaft im Stuckateurhandwerk

Dass er sein Handwerk versteht, zeigt ein junger Stuckateur vom Donzdorfer
Stuckateurbetrieb Hofele. In einem Wettbewerb der Besten ihrer Disziplin auf einer Fachmesse in München setzte sich Armin Hummel gegen den Bundessieger des Jahres 2009, ein Stuckateur aus Bayern, durch. Hummel hat sich damit für die Teilnahme an den Euro-Skills 2010 in Lissabon in Portugal qualifiziert.

In dem viertägigen Kopf-an-Kopf-Rennen gab es bis zum letzten Tag nur wenige Unterschiede in der Ausführung und Qualität zu erkennen, so eine Mitteilung. Armin Hummel punktete durch Ruhe und Sauberkeit in der Ausführung, wie bereits beim Bundeswettbewerb im Jahr 2008. Dies brachte ihm letztendlich den Sieg ein. Denn dem bayrischen Stuckateurkollegen unterlief in der Endphase des Wettkampfs ein gravierender Fehler, den er nicht mehr auszugleichen vermochte.

Bei der Endabnahme der Arbeiten, durch die dreiköpfige Bewertungskommission aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen, wurde bescheinigt, dass Armin Hummel nicht nur vom Patzer des Kollegen profitiert hatte, sondern bereits vorher mit seiner Leistung mit fünf Bewertungspunkten in Führung gegangen war.

Aufgabe war es, ein S-Graffito des Logos Euro-Skills und aus Stuckelementen eine Wandleuchte mit indirekter Beleuchtung herzustellen.
Bei der Siegerehrung durch den Vorsitzenden des Deutschen Stuckateurhandwerks, Jürgen Hilger, bekam Hummel die Urkunde zur Teilnahme an den Euro-Skills im Dezember, ein Geschenk und einen Gutschein für Weiterbildungsmaßnahmen.

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung. So wird sich Armin Hummel nun auf die Besten der Besten im europäischen Stuckateurhandwerk vorbereiten. In Lissabon wird schließlich um den Titel Europameister gekämpft. Sein Chef Jürgen Hofele hat bereits die Teilnahme und Unterstützung seines Mitarbeiters beim Wettkampf in Portugal zugesichert. So werden im Dezember Hummel und Hofele nach Portugal reisen.

Quelle: Südwest Presse Online vom 06.04.2010